Produkt-Website: Echokardiographie-Simulator

Die Leipziger Firma ECHOCOM hat einen interaktiven Simulator für die echo-kardiographische Diagnostik bei Neugeborenen zur Marktreife entwickelt und startet nun den weltweiten Vertrieb. SNTL Publishing realisiert die Produkt-Website mit dem freien Python-basierten Content-Management-System ZMS.

Screenshot echocom.de

Screenshot echocom.de: touch-fähiger Image-Slider zur Video-Auswahl

Die Produktgeschichte von ECHOCOM-NEO ist ein typisches Beispiel dafür, wie sich Forschungs-Tätigikeit in wirtschaftliche Aktivität wandeln kann. Mitte der Neunziger Jahre wird am Fraunhofer Institut für Angewandte Informationstechnik (FIT, vormals GMD) in Sankt Augustin begonnen, nutzen-orientierte Anwendungs-Szenarien für Virtual-Reality-Technologien (VR) zu erforschen. Es wird schnell klar, dass szenische Enabling-Systeme in der Medizin ein sinnvolles Einsatzgebiet finden. Die Echokardiographie ist dabei ein besonders geeignetes Thema, weil das Erlernen der verschiedenen Kompetenz-Ebenen (insbesondere Hand-Auge-Koordination) ein sehr langwieriger Übungs-Prozess ist, mit dem der in Ausbildung befindliche Arzt seine Patienten nicht belasten möchte.
Damit die Simulatons-Umgebung der realen Untersuchungs-Situation möglichst nahe kommt, besteht das Lösungs-Szenario neben der Software bzw. der Darstellung auf dem Computer-Screen aus einen Patienten-Dummy, an dem der lernende Arzt die Schallkopf-Positionierung frei und ungezwungen üben kann. Die Positionsdaten werden permanent über einen 3-D-Tracker an die ECHOCOM-Software übergeben. Auf dem Bildschirm erscheinen in Echtzeit, genau diejenigen Schnittbilder aus einem realen echokardiografischen 3D-Volumendatensatz, die der aktuellen Schallkopfpositionierung entsprechen. Da die Schnittbilder gerade für den Anfänger teilweise schwer zu interpretieren sind, wird parallel die aktuelle Szene in einem ideal-typischen 3D-Rendering visualisiert, so dass Vorortung und Einstellungs-Korrekturen den Trainierenden leichter fallen.
Nach jahrelanger intensiver Evaluation in der Echo-Ausbildung sowie zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen wird es - begünstigt duch die generelle Entwicklung der Hardware-Leistungsfähigkeit - schliesslich möglich, eine kompakte mobile Einheit zu konfektionieren, die heute von jedem Echo-Ausbilder eingesetzt werden kann.

Produkt-Website mit ZMS


Die responsive Produkt-Website für den ECHOCOM-Training-Simulator ist eine Kombination aus One-Pager und Dokument-Baum: das erstere Darstellungsmodell schafft - optimiert für das mobile Endgerät einen schnellen Überblick ohne Seitenwechsel. Die Tiefen-Navigation in den zugriffsgeschützten Download-Bereich bedingt den Seitenwechsel zu Support-Dateien und Updates - hier entspricht die Darstellung wieder der klassischen hierarchischen Dokument-Organisation des Content-Management-Systems. ZMS verwendet neben den Standard-Objekten ein modifiziertes Bild-Objekt für kachelartige Gallerie-Darstellung und ein Video-Objekt, das in einem Slider-Container sequenziert werden kann. Das Basis-Design wird vom lizenzpflichtigen Unify-Template-Paket erzeugt, das mit einem CSS-Custom-Layer für ZMS erweitert wird. Die Design-Dateien des Pakets werden unverändert ausserhalb des CMS-Repositories gepflegt und über die CMF-Extension FileDirectoryView (verfügbar via ZMS-Basisinstallation) integriert. Sämtliche Binärdaten (Videos und Bilder) werden in einem mandanten-spezifischen ZMS-Mediafolder archiviert und belasten damit nicht die Content-Objekt-Datenbank. Die Auslieferung der Daten erfolgt über den Webserver nginx bzw. dessen Proxy-Cache.

 

Dr. Frank Hoffmann

Dr. Frank Hoffmann
ist Berater für Informations-Management und konzipiert attraktive Internet-Anwendungen.
Während seiner klinischen Zeit hat er das erste kommerzielle Spin-Off (Echoexplorer) aus dem Echo-Simulator-Projekt produziert.